Kategorien
Aktuelles Berlin DE Brandenburg DE Sachsen DE

Fachtagung 2024 – Save The Date


Sehr geehrte Damen* und Herren*, liebe Mitstreiter*innen, liebe Community,

das Projekt „WIR SIND HIER!“ von RomaTrial e.V. lädt Sie und Euch herzlich dazu ein, sich den Termin für die Fachtagung zum Projektabschluss vorzumerken:

Wir wollen’s wissen!

Bildungskonzepte neu denken. Ungleiche Bildungschancen für Sinti* und Roma* benennen und bekämpfen

Fachtagung am Mittwoch, 10.04.2024
Von 9.30 bis 17.00 Uhr
Im Grünen Salon / Volksbühne (Berlin-Mitte)

Worum geht’s?

Die rassistische Benachteiligung von Roma* und Sinti* im deutschen Bildungssystem ist nach wie vor massiv – dies belegen sowohl wissenschaftliche Untersuchungen als auch gelebte Erfahrungen von betroffenen jungen Menschen. Für sie ist Schule viel zu oft kein sicherer Ort, der Lernen und Entfaltung ermöglicht. Erfolgreiche berufliche Perspektiven werden ihnen erschwert oder gar verweigert. Dass Bildung ein Menschenrecht ist, zu dem sich 160 Länder, darunter auch Deutschland, in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte bekannt haben, wird oft vergessen oder ignoriert und auch kaum weiter vermittelt. Unzählige Berichte Betroffener machen dies deutlich.

Die Fachtagung möchte vor allem den Blick darauf richten, welche Ansätze in den letzten Jahren entwickelt wurden, um die Bildungschancen für Roma* und Sinti* gerechter zu machen und was beispielsweise von Modellprojekten wie WIR SIND HIER! über den Projektrahmen hinaus oder gar in die Regelstrukturen übertragen werden kann.

Vor allem aber möchten wir mit Ihnen und Euch zusammenkommen: Um gemeinsam zu diskutieren, Perspektiven auszutauschen und uns im Kampf gegen Antiziganismus im Bildungssystem zu vernetzen.

„Jugendliche ohne Grenzen“ zeichnet WIR SIND HIER! mit dem „Initiativenpreis des Jahres 2023“ aus

Wer sind wir?

WIR SIND HIER! ist ein vom Bundesprogramm Demokratie Leben! sowie vom Berliner Partizipations- und Integrationsprogramm gefördertes, mehrfach ausgezeichnetes Modellprojekt in Berlin, Brandenburg und Sachsen, in dessen Rahmen junge Roma* als Peer-Trainer*innen gegen Antiziganismus ausgebildet und weitere Bildungstools gegen Antiziganismus entwickelt und erprobt wurden: Ein Forum-Theaterstück, ein partizipativer Dokumentarfilm und die virtuelle Besichtigung eines ehemaligen Konzentrationslagers.

WIR SIND HIER! befindet sich gerade im fünften, also im letzten Projektjahr. Aus diesem Grund möchten wir die Chance nutzen und gemeinsam mit Ihnen und Euch Erfahrungen austauschen und nach weiteren erfolgreichen Ansätzen für die Bekämpfung von Antiziganismus im Bildungssystem suchen. Mit der zweiten Fachtagung im Rahmen des Projekts wollen wir Möglichkeiten schaffen, sich mit diversen Akteur*innen im schulischen und außerschulischen Bildungsbereich auszutauschen, damit wir Bildungskonzepte neu denken und gemeinsam voneinander lernen können.

Wir freuen uns über Ihr und Euer Interesse und melden uns bald mit genaueren Informationen zur Anmeldung und zum Ablauf der Veranstaltung.

Mit herzlichen Grüßen
Das Team von WIR SIND HIER!

Bitte wähle für dich passende Möglichkeiten aus:

Du kannst dich jederzeit wieder abmelden, indem du auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klickst. Für Informationen über unsere Datenschutzpraktiken besuche bitte unsere Website.

Wir verwenden Mailchimp als unsere Marketing-Plattform. Wenn du unten klickst, um das Ausgewälte zu abonieren, erklärst du dich damit einverstanden, dass deine Daten zur Verarbeitung an Mailchimp übertragen werden. Erfahre hier mehr über die Datenschutzpraktiken von Mailchimp.

Kategorien
Aktuelles Berlin DE Brandenburg DE Sachsen DE Uncategorized

WIR SIND HIER! – Jahresrückblick 2023


Unser Bildungsprogramm gegen Antiziganismus WIR SIND HIER! war auch 2023 in Berlin, Brandenburg und Sachsen aktiv:

Es fanden 21 Sensibilisierungsworkshops gegen Antiziganismus, 28 Aufführungen des Films „Amaro Filmos“ vor insgesamt über 1.300 Zuschauer*innen und fünf Aufführungen des Forumtheaterstücks „Wir sind hier!“ in Zusammenarbeit mit der Theaterwerkstatt KURINGA statt – eins davon sogar in der in Rumäniens Kulturhauptstadt Timisoara! Die monatlichen Partys im Grünen Salon bieten Safe Space und Spaß zugleich. Acht junge Roma haben ihr Praktikum bei WIR SIND HIER! absolviert. Darüber hinaus wurden viele Freizeitaktionen und pädagogische Fahrten nach Sachsen und Brandenburg und unzählige informelle Beratungsgespräche durchgeführt. Dem Team ist es wichtig, den jungen Menschen auch in ihrem Alltag gute Begleiterinnen zu sein.

Während all dem konnte das Team in Zusammenarbeit mit der tschechischen Organisation romea.cz ein neues Bildungstool entwickeln, das ab 2024 zum Einsatz kommt: Dank eines Virtual-Reality-Sets können in unseren Workshops die unmenschlichen Bedingungen des Konzentrationslagers für Roma* in Lety (heutiges Tschechien), aber auch widerständige Biografien von Sinti* und Roma* kennengelernt werden.

Last but not least konnte WIR SIND HIER! einen bundesweiten Methodenaustausch initiieren und ausbauen. Kleiner Spoiler: Die gewonnenen Erkenntnisse werden 2024 in eine Fachtagung zum Thema „Antiziganismus im Bildungsbereich“ einfließen.

Angesichts der vielen Erfolge sprechen die drei Auszeichnungen, die WIR SIND HIER! dieses Jahr erhielt, für sich: 1. Platz des Berliner Gewaltpräventionspreises, der Initiativenpreis der Jugendlichen ohne Grenzen und der Jugendengagementpreis von Berlin Friedrichshain-Kreuzberg.

Das Bildungsprogramm gegen Antiziganismus WIR SIND HIER! (2020 – 2024) wird aus dem Bundesprogramm „Demokratie leben!“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie aus dem „Partizipations- und Integrationsprogramm“ der Berliner Senatsverwaltung für Arbeit, Soziales, Gleichstellung, Integration, Vielfalt und Antidiskriminierung gefördert.

Kategorien
Aktuelles Auszeichnung Berlin DE

WIR SIND HIER! bekommt Jugend-Engagementpreis des Bezirks Friedrichshain-Kreuzberg

Am 21. November 2023 wurden wir mit vielen anderen jungen Aktivisten*innen und engagierten Mitmenschen zur Verleihung des Jugend-Engagementpreis nach Friedrichshain-Kreuzberg eingeladen.

Dieser Preis wird seit 2015 vom Bezirksamt und von der Bezirksverordnetenversammlung verleihen.

Mit dem Jugend-Engagementpreis Friedrichshain-Kreuzberg werden Jugendliche, junge Erwachsene und Jugendgruppen ausgezeichnet, die sich in besonderer Weise im Bezirk für ihre Mitmenschen einsetzen und so das Miteinander und Zusammenleben in Friedrichshain-Kreuzberg bereichern und verbessern.

Bezirksverordnetenversammlung und Bezirksamt von Friedrichshain-Kreuzberg

An diesem Abend wurden viele schöne und tolle Projekte vorgestellt. Die Bandbreite reichte vom Fahrrad-Smoothiemaker, über Instagram für Senioren oder Tanzen gegen Ausgrenzung bis zum flimischen Einsatz gegen Antiziganismus.

Wir freuen uns, hier zu sein und dass ihr uns eingeladen habt. Ein ganz großes Dankeschön und Glückwunsch an das Projekt Jubel Hoch Drei und an Valentina und die Graefe Girls! Es ist toll was ihr macht und es ist uns eine Ehre mit euch hier auf dieser Bühne zu stehen.


Alexander Rönisch, Leiter des Projekts “WIR SIND HIER!”

Mit dabei an dem Abend waren die Bezirksbürgermeisterin Clara Herrmann (B’90/Die Grünen), Stellvertretender Bezirksbürgermeister und Bezirksstadtrat für Arbeit, Bürgerdienste und Soziales Oliver Nöll (Die Linke).

Das Laudatio zu unserem Projekt sprach der Vorsteher der Bezirksverordnetenversammlung, Literaturwissenschaftler, Dramaturg und Schauspieler Werner Heck (Ausschuss für Stadtentwicklung und Wohnen, Ausschuss für Kultur und Bildung).

Da gab es ein Haus, in dem 30-35 Romafamilien lebten. Wie viele von uns es sowohl hier, in Kreuzberg als auch in Friedrichshain kennen, wurde dieses Haus zum Opfer von Immobilienspekulationen. Die Menschen wurden verdrängt.
Und in diesem Zusammenhang habt ihr da nicht einfach klein beigegeben, sondern Demonstrationen organisiert!
Ihr hattet ein Theaterstück gemacht, in dem ihr euch mit 50 Jahren Emanzipation auseinandergesetzt habt. Ihr habt auch einen Film zu diesem Projekt gedreht, wo ihr aus eurer Sicht die Verdrängung und den Verlust eurer Community zeigt. Aber ihr betreibt damit auch ein Empowerement. Ihr bildet Menschen aus, also Peer*-Trainer, die in Schulen und in die Jugendclubs gehen und etwas bewusst machen, was vielen Menschen überhaupt nicht bewusst ist, nämlich wie viele Vorurteile in den Köpfen noch drin sind, die überhaupt nichts mit der Realität zu tun haben.

Werner Heck, Vorsteher der Bezirksverordnetenversammlung, Literaturwissenschaftler, Dramaturg und Schauspieler. im Ausschuss für Stadtentwicklung und Wohnen und im Ausschuss für Kultur und Bildung

Vor zwei Wochen haben wir den Film “Amaro Filmos” allen Mitarbeiter*innen des Jugendamtes Friedrichshain-Kreuzberg gezeigt und eine Podiumsdiskussion gehabt. Wir spüren ein starkes Interesse und merken, dass es eine große Solidarität mit Leuten gibt, die es nicht so leicht haben.

Alexander Rönisch, Leiter des Projekts “WIR SIND HIER!”

Larissa, eine der Protagonistinnen in dem Film “Amaro Filmos” hat den Preis entgegengenommen.

Wir bedanken uns für den Engagementpreis und für die schöne Laudatio. Unser großer Dank gilt den Veranstalter*innen, allen Beteiligten und Aktiven für diesen tollen Abend, den wir mit euch zusammen verbringen durften.

Kategorien
Aktuelles Auszeichnung Berlin DE

Die Hälfte des Präventionspreises wurde an Jugendliche ohne Grenzen e.V. übergeben


Im September 2023 haben wir den 1. Platz des Berliner Präventionspreises 2023 erhalten. Darüber freuen wir uns sehr! Es war uns ein großes Anliegen, die Hälfte des Preisgeldes an „Jugendliche ohne Grenzen e.V.“ zu spenden.

Die Hälfte des Präventionspreises wurde an Jugendliche ohne Grenzen e.V. übergeben
Die Hälfte des Präventionspreises wurde an Jugendliche ohne Grenzen e.V. übergeben
Die Hälfte des Präventionspreises wurde an Jugendliche ohne Grenzen e.V. übergeben
Die Hälfte des Präventionspreises wurde an Jugendliche ohne Grenzen e.V. übergeben
Die Hälfte des Präventionspreises wurde an Jugendliche ohne Grenzen e.V. übergeben
Die Hälfte des Präventionspreises wurde an Jugendliche ohne Grenzen e.V. übergeben
Unsere langjährige, engagierte Peer-Trainerin Estera sagte hierzu in Ihrer Dankesrede folgendes: 

“Gewalt ist eine Form der Herrschaft über andere Menschen. Neben physischer und psychischer Gewalt ist auch Ignoranz eine Form von Gewalt. Sinti und Roma sind von dieser Gewalt Jahrhunderte lang in besonderem Maße betroffen. Sei es durch Vertreibung, Ermordung, Zwangssterilisation, durch soziale und gesellschaftliche Ausgrenzung, durch Nicht-Anerkennung oder durch negative Stereotype.
In unserer Arbeit bieten wir jungen Sinti* und Roma* einen sicheren Rahmen, um sich auszuprobieren und auf kreative Art gegen diese Gewalt zu kämpfen. Daher wissen wir wie schwer eine solche Arbeit ist und wie wichtig es ist zusammen zu halten.
Um unsere Solidarität mit anderen jungen Menschen zu zeigen, die täglich gegen Gewalt kämpfen müssen, möchten wir einen Teil des Preisgeldes an das wundervolle Projekt “Jugendliche ohne Grenzen” spenden, einer Gruppe junger Geflüchteter, die sich seit 2005 unermüdlich für ein Bleiberecht für alle, sowie eine Umsetzung der UNO Kinderrechte einsetzt.”

Am 12. Oktober 2023 haben wir in einer herzlichen Atmosphäre den „Geldschein“ in Höhe von 1000€ an unsere Brüder und Schwestern von „Jugendliche ohne Grenzen e.V.“ übergeben.

Wir freuen uns, dass wir „Jugendliche ohne Grenzen e.V.“ zumindest etwas unterstützen konnten und stehen fest an Eurer Seite im Kampf gegen Rassismus, Ungerechtigkeit und Abschiebungen.

Kategorien
Aktuelles

SUNTEM AICI! WIR SIND HIER! im Programm der Kulturhauptstadt Europa 2023 – Timişoara


Auf Einladung des Interkulturellen Institut Timişoara (Institutul Intercultural Timisoara) ist unser Forumtheater-Stück Teil des Kulturprogramms “Timişoara 2023 – Europäische Kulturhauptstadt” in Rumänien. Unsere Peer-Trainer*innen konnten mit dem 2021 in Zusammenarbeit mit Kuringa e. V. entwickelten Bildungstool wertvollen Input zum Projekt „Unsichtbar/Sichtbar – Dekonstruktion von Stereotypen und Überwindung der Marginalisierung von Roma-Gemeinschaften in Timisoara und Europa” geben, das vom Interkulturellen Institut Timişoara durchgeführt wird.

Kulturhauptstadt Europa 2023 – Timişoara:
WIR SIND HIER! ist dabei!

Es ist wichtig, Erfahrungen von Rassismus an Sinti* und Roma* staatenübergreifend sichtbar machen zu können und sich dazu auszutauschen.

Hier teilen wir ein paar Eindrücke von der Stadt und bedanken uns für die Gastfreundschaft! Am fost acolo! Multe salutări pentru tine!

SUNTEM AICI! WIR SIND HIER! im Programm der Kulturhauptstadt Europa 2023 – Timişoara
SUNTEM AICI! WIR SIND HIER! im Programm der Kulturhauptstadt Europa 2023 – Timişoara
SUNTEM AICI! WIR SIND HIER! im Programm der Kulturhauptstadt Europa 2023 – Timişoara
SUNTEM AICI! WIR SIND HIER! im Programm der Kulturhauptstadt Europa 2023 – Timişoara
SUNTEM AICI! WIR SIND HIER! im Programm der Kulturhauptstadt Europa 2023 – Timişoara
SUNTEM AICI! WIR SIND HIER! im Programm der Kulturhauptstadt Europa 2023 – Timişoara
SUNTEM AICI! WIR SIND HIER! im Programm der Kulturhauptstadt Europa 2023 – Timişoara
SUNTEM AICI! WIR SIND HIER! im Programm der Kulturhauptstadt Europa 2023 – Timişoara
SUNTEM AICI! WIR SIND HIER! im Programm der Kulturhauptstadt Europa 2023 – Timişoara
SUNTEM AICI! WIR SIND HIER! im Programm der Kulturhauptstadt Europa 2023 – Timişoara


Quelle Fotos Timişoara: Institutul Intercultural Timisoara
Fotos WIR SIND HIER!, Kuringa e.V.

Kategorien
Aktuelles Auszeichnung Berlin DE

WIR SIND HIER! auf dem 1. Platz beim Berliner Präventionspreis!

„Wegbereiter*innen für eine Gesellschaft, die auf Respekt, Gleichberechtigung und Zusammenhalt basiert“

Schauspieler und Jurymitglied Jonathan Kwesi Aikins

Die Landeskommission Berlin gegen Gewalt lud am 14. September 2023 zum 23. Berliner Präventionstag ins FEZ Berlin ein. Unter dem Motto „Gemeinsam STARK Berlin! – Gewaltprävention in Zeiten von Krisen“ wurden unter anderem auch soziale und kulturelle Projekte mit dem Berliner Präventionspreis geehrt, die sich besonders um die Gewaltprävention verdient gemacht haben. Ingo Siebert, Leiter der Geschäftsstelle der Landeskommission Berlin gegen Gewalt überreichte uns und den anderen Preisträger*innen – das Projekt „Careleaving Stories“ sowie die Kompanie tanzfähig – den Präventionspreis im Rahmen einer feierlichen Verleihung, bei der auch unsere Peer-Trainerin Estera zu Wort kam:

„Sinti* und Roma* in Deutschland und anderswo sind von Gewalt in besonderem Maße betroffen und es gibt eine Jahrhunderte alte Geschichte von Gewalt, die ihnen angetan wurde. Sei es durch Vertreibung, Ermordung, Zwangssterilisation oder aber durch Ignoranz, Nicht- Anerkennung oder durch negative Stereotype. In unserer Arbeit bieten wir jungen Sinti* und Roma* einen sicheren Rahmen um sich auszuprobieren und auf kreative Art gegen diese Gewalt zu kämpfen.“

1. Platz durch Juryentscheid

Die Jury, bestehend aus Musikerin Sookee, Schauspieler Jonathan Kwesi Aikins und Schriftsteller Jayrôme C. Robinet, zeichnet WIR SIND HIER! mit dem 1. Platz aus. In seiner Laudation begründet Jonathan Kwesi Aikins diese Entscheidung: „Ihr sprecht nicht nur über Missstände, drängende gesellschaftliche Probleme wie Rassismus und Verdrängung, sondern enthüllt sie mit Kunst und Kreativität und werdet so zu einem Vorbild für eine inklusive Zivilisation. Eure Arbeit offenbart Lücken und motiviert so zur Veränderung. […] Ihr seid Wegbereiter*innen für eine Gesellschaft, die auf Respekt, Gleichberechtigung und Zusammenhalt basiert. Danke”

Einen Teil des Preisgeldes wollen wir dem Verein Jugendliche ohne Grenzen e. V. für ihre unermüdliche Arbeit für die Umsetzung der UNO-Kinderrechte und ein Bleiberecht für alle spenden. Denn durch Sammelabschiebungen werden Kinder von ihren Eltern getrennt oder auch kranke Menschen in die ärmsten Länder Europas abgeschoben, in denen die Situation besonders für Roma* alles andere als “sicher” ist. Auch eine Form von Gewalt, gegen die wir uns engagieren möchten.

Dank an Förderer und Mitstreitende

Wir danken unseren Förderern, dem Programm “Demokratie leben!” des BMFSFJ sowie dem “Partizipations- und Integrationsprogramm” der Berliner Senatsverwaltung für Arbeit, Soziales, Gleichstellung, Integration, Vielfalt und Antidiskriminierung. Das Forumtheaterstück WIR SIND HIER! entstand in Kooperation mit der Theaterwerkstatt Kuringa e. V., der Film “Amaro Filmos” entstand in Kooperation mit Gangway e. V., Team Friedrichshain. Wir danken für die vertrauensvolle und fruchtbare Zusammenarbeit und gratulieren auch unseren Partner*innen!

Kategorien
Aktuelles Berlin DE

„Unsere Vision – Unser Planet!“ – WIR SIND HIER! beim 3. NDO Jugendkongress


Anfang Juni 2023 waren wir bereits zum dritten Mal in Folge zum NDO Jugendkongress (JuKo) eingeladen. Dieses Jahr stand der JuKo unter dem Motto „Unsere Vision – Unser Planet!“ und es drehte sich alles um die Frage „Was ist Klimagerechtigkeit?“. Unter anderem haben wir über Teilhabe und Zugang zu politischen Räumen, Mobilität, Klimaneutralität, Patriarchat, Intersektionalität, Militarisierung, Globalen Süden, Rohstoffe, neue Technologien, Rassismus, soziale Gerechtigkeit und Kolonialismus diskutiert.

Photos: Alexander Rönisch


Gerade Menschen im Globalen Süden sind besonders vom Klimawandel betroffen und kommen kaum in aktuellen Diskussion vor.

”Wetterchaos, Hitzewellen, Stürme. Gerade für Minderheiten sind die Auswirkungen des Klimawandels besonders schlimm.”

Statement von WIR SIND HIER!


Auf dem diesjährigen JuKo haben wir spannende Workshops besucht und gemeinsam nach alternativen Lösungen gesucht. Neben den Inhalten war es wieder schön, alte und neue Bekannte aus dem gesamten Bundesgebiet zu treffen.
Es war immer wieder bereichernd und empowernd die anderen Jugendgruppen zu treffen und gemeinsam unsere Stimme zu erheben.


Unsere diesjährige Zusammenkunft hat uns noch sensibler für die Ungerechtigkeiten im Kontext von globaler Erwärmung gemacht und einen weiteren Schub an neuen Kräften freigesetzt.

„Eine klimagerechte Gesellschaft ist eine sozialgerechte Gesellschaft!“

Weiteres Zitat von einer teilnehmenden Person des JuKo

Wir bedanken uns recht herzlich an das tolle NDO JuKo Team und an die Jugendgruppen von Jugendliche ohne Grenzen, Lichter der Großstadt, ADNA und Curly Culture.

Kategorien
Aktuelles Auszeichnung Berlin DE

„Jugendliche ohne Grenzen“ zeichnet WIR SIND HIER! mit dem „Initiativenpreis des Jahres 2023“ aus

Gala-Abend mit Preisverleihung am 16. Juni 2023 um 18 Uhr im Berliner GRIPS Podewil

Anlässlich der „Ständigen Konferenz der Innenminister und -senatoren der Länder – Innenministerkonferenz (IMK)“ veranstaltete die gemeinnützige Organisation „Jugendliche ohne Grenzen“ auch 2023 einen alternativen Gala-Abend für die Rechte von geflüchteten Kindern und Jugendlichen.

Thumbnail 1
Thumbnail 2
Thumbnail 3
previous arrow
next arrow
Thumbnail 1
Thumbnail 2
Thumbnail 3
previous arrow
next arrow

Seit 2005 organisiert „Jugendliche ohne Grenzen“ parallel zu den Innenminister*innen-Konferenzen Gegenkonferenzen mit jungen Geflüchteten, die sich für Bleiberecht sowie bessere Bildungs- und Lebensbedingungen einsetzen. Im Rahmen des Gala-Abends werden traditionell der Initiativenpreis für ehrenamtliches Engagement verliehen und der*die Innenminister*in zur*zum sogenannten Abschiebeminister*in gewählt, der*die im vorangegangenen Jahr durch eine besonders rücksichtslose Abschiebungspolitik aufgefallen ist.

Stellvertretend für alle Vereinigungen und Einzelpersonen, die sich tagtäglich in ihrer Umgebung für ihre Mitmenschen, Nachbar*innen und Mitschüler*innen einsetzen, wurden 2023 WIR SIND HIER! sowie die Geflüchteten-Initiative Break Isolation mit dem Initiativenpreis von „Jugendliche ohne Grenzen“ ausgezeichnet.

Die Arbeit von „Jugendliche ohne Grenzen“ ist ein Vorbild für uns und wir sind zu 100 Prozent solidarisch. Wir sind mehr als Roma* und Geflüchtete, wir sind junge Menschen und uns gehört die Welt. Deshalb machen wir weiter, sind laut und unbequem. Danke „Jugendliche ohne Grenzen“ für die tolle Auszeichnung!

Kategorien
Aktuelles Berlin DE

Neue Termine für das Forum-Theaterstück “WIR SIND HIER!”

Zwischen Mai und Juli werden das Forum-Theater-Stück WIR SIND HIER! sowie der Film “Amaro Filmos” mehrmals in Berlin, Brandenburg und Sachsen gezeigt. Wir laden herzlich dazu ein und freuen uns, wenn Sie unsere Einladung mit Ihren Kolleg*innen und Freund*innen teilen!

  • Von: Christoph Leucht, David Paraschiv, Estera Elisa Paraschiv, Estera Sara Stan, Naomi Stan
  • Mit: Leszek Avraj, Gino Avraj, Daniel Hromyko, Elisei Nedelcu, David Paraschiv, Estera Sara Stan, Alina Zarafu
  • Regie: Christoph Leucht
  • Audio/Videotechnik: Christoph Leucht

Termine:

Montag, 22.05., 20.00 Uhr
Monbijou-Theater
Monbijoustraße 3B, 10117 Berlin

Eintritt 6€, Karten gibt es vor Ort.

Am 22.05. eröffnet die WIR SIND HIER! Gruppe mit einem Auftritt im Monbijou-Theater die Open-Air-Sommer-Spielzeit. Damit spielen wir zum ersten Mal unter freiem Himmel – um 20:00 Uhr geht es los!

Samstag, 27.05., 20.00 Uhr
Ost-Passage Theater
Konradstr. 27, 04315 Leipzig

Karten reservieren

Noch in der gleichen Woche, am 27.05., tritt die Jugendgruppe in Leipzig auf. Wir freuen uns schon total auf Sachsen und aufs engagierte Publikum vor Ort!

Samstag, 17.06., 17.00 Uhr
Grüner Salon der Volksbühne
Rosa-Luxemburg-Platz 2, 10178 Berlin

Karten reservieren

Im Juni geht es dann in Berlin im Grünen Salon weiter – und zwar als Teil des Jugendaustausches, zu dem das Minderheitensekretariat und das Niederdeutschsekretariat Angehörige der friesischen Volksgruppe, der dänischen Minderheit, Lausitzer Sorben, der Deutschen Sinti und Roma und der Sprechergruppe Niederdeutsch vom 15. bis 18. Juni nach Berlin einladen. Weitere Infos zum Jugendaustausch finden Sie unten!

Mehr Informationen zum Theaterstück gibt es hier.

    Kategorien
    Aktuelles Berlin DE

    Filmpremiere von “Amaro Filmos – Wir Sind Hier!”

    „Natürlich können Frauen auch Gangster sein!“

    In „Amaro Filmos“ (auf Romanes „Unser Film“) geben junge Roma* aus Berlin einen Einblick in ihr Leben und in ihre Gedankenwelt. Mit Humor und Selbstbewusstsein beantworten die Protagonist*innen die Fragen: Wie sehen wir uns? Wie werden wir von anderen gesehen? Und was bewegt uns? Der partizipativ entwickelte Dokumentarfilm beleuchtet nicht nur die Träume, Zukunftswünsche und Rollenbilder einer Generation, sondern auch brennende gesellschaftliche Probleme: Rassismus, Gentrifizierung und die damit einhergehende räumliche Verdrängung einer ganzen Community.

    Amaro Filmos – Wir sind hier!
    (Deutschland, 2022, 45 Minuten)

    Premiere-Termine und Tickets:
    20.01.2023 (Premiere) | 21. 01. | 03.02. | 23.02. || 18:30

    Für weitere Termine in Berlin, Brandenburg und Sachsen für die und Links zu den Tickets bitte hier klicken.

    Grüner Salon der Volksbühne
    am Rosa-Luxemburg-Platz | 10178 Berlin
    Weitere Vorstellungen in Berlin, Brandenburg und Sachsen geplant

    Pressemappe: Download

    Etwa zehn Jahre lang lebten viele Familien aus einer rumänischen Roma*-Gemeinschaft in einem Wohnblock in Berlin-Friedrichshain. Die Filmprotagonist*innen erlebten ihr Haus als einen Ort des Zusammenhalts und der ersten Freundschaften, aber auch als einen Schauplatz von Diskriminierung bis hin zu lebensbedrohlicher Gewalt. Ab Anfang 2022 standen viele der Mieter*innen aufgrund von Immobilienspekulation vor der drohenden Wohnungslosigkeit. Im November des Jahres zog die letzte Familie aus. In „Amaro Filmos“ zeigen vor allem junge Menschen zwischen 14 und 23 Jahren, dass sie sich nicht unterkriegen lassen und lautstark ihren Platz in der Gesellschaft einfordern – ganz nach dem Motto: Wir sind hier! Durch Redebeiträge auf Demos, durch Forumtheater, Workshops gegen Antiziganismus und Empowermentarbeit verschaffen sie sich Gehör und gestalten aktiv die Gesellschaft mit. Der Film feiert am 20. Januar 2023 in Anwesenheit des Filmteams und der Protagonist*innen seine Uraufführung im Grünen Salon der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz in Berlin. Vorstellungen in Brandenburg und Sachsen werden folgen. Als Begleitprogramm werden Podiumsdiskussionen und Antiziganismus-Workshops angeboten.

    Regie, Kamera und Schnitt:
    Olad Aden

    Eine Koproduktion von:
    RomaTrial e.V. &
    Gangway Straßensozialarbeit in Berlin e.V.

    Von und mit:
    Elisejo | Elisei | Samson | Larissa | Marcel
    | Lulu | Samuel | Neno | Milena | Estera Sara |
    David | Elisa | Daniel | Ali
    und vielen anderen mehr

    Mix & Master:
    IT’SWHY

    Musik:
    Salomon Ape | Boga | It’s Why | Gigo Flow und Pyranja („Mensch gleich Mensch“ GangwayBeatz vol. 2)

    Der Film entstand in Kooperation mit dem Filmemacher, Fotografen und Sozialarbeiter Olad Aden, dem Friedrichshainer Streetwork-Team von Gangway Straßensozialarbeit in Berlin e.V. und der Berliner Roma*-Selbstorganisation RomaTrial e.V. Er ist Teil des Bildungsprogramms gegen Antiziganismus „WIR SIND HIER!“ und wurde gefördert durch das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ und aus den Mitteln des Berliner Partizipations- und Integrationsprogramms.

    Olad Aden ist ein African-German-American, Straßensozialarbeiter, Fotograf und Filmemacher, der in Berlin lebt. Er hat eine Reihe von Jugendaustauschprogrammen initiiert, wie z.B. „The BronxBerlinConnection“. In den letzten fünf Jahren hat er zusammen mit einer Gruppe aus Sozialarbeitenden und Künstler*innen das Projekt ZwischenWelten in der JSA Berlin ausgeführt. Zudem hat er verschiedene kulturelle Projekte ko-kuratiert. Sein Film „The BronxBerlinConnection“ von 2019 wurde für mehrere Filmfestivals nominiert und beim Hip Hop Filmfestival in Rom ausgezeichnet. Zuletzt erschien der Dokumentarfilm „In den Straßen von Berlin“ über den Beginn und die Entwicklung der Straßensozialarbeit in Berlin. https://www.oladaden.com/ IG: @olad_aden
    Gangway e.V. – das ist seit über 30 Jahren Straßensozialarbeit mit Jugendlichen und Erwachsenen in Berlin. Die 23 Teams orientieren sich an den Bedarfen und Interessen der Menschen, die vom Hilfesystem nicht mehr erreicht werden bzw. werden wollen. Dabei setzen sie sich zusammen mit den Betroffenen z.B. für bessere strukturelle Rahmenbedinungen ein, bieten verschiedene Projekte im öffentlichen Raum an und unterstützen in jeglichen Bereichen ohne Bedingungen zu stellen – stets mit dem Ziel, passgenaue Angebote für die Menschen zu ermöglichen, mit denen sie arbeiten. https://gangway.de/ IG: @Gangway_ev
    RomaTrial e.V. – Die mehrfach ausgezeichnete transkulturelle Roma Selbstorganisation RomaTrial macht Film- und Kunstfestivals, kulturelle und politische Bildungsarbeit für Jugendliche und Erwachsene, kreative Theater- und Filmprojekte, Sommerschulen sowie Seminare gegen Antiziganismus mit dem Ziel, die komplexen Problematiken des Antiziganismus in die Köpfe der Gesellschaft zu bringen. 2022 feierte RomaTrial 10-jähriges Bestehen. http://romatrial.org/ IG: @romatrial

    WIR SIND HIER! Bildungsprogramm gegen Antiziganismus – ist ein Projekt von RomaTrial und bildet in Berlin, Brandenburg und Sachsen junge Roma*, aber auch andere, von rassistischer und intersektionaler Diskriminierung betroffene Jugendliche zu Peer-Trainer*innen gegen Antiziganismus aus. Gemeinsam entwickeln sie Bildungstools zur Sensibilisierung in Bezug auf Antiziganismus. Weitere Informationen unter https://wer-ist-hier.de/ @wirsindhier_berlin @doktor_ali_romatrial

    Pressekontakt:
    Sarah Rosenau | sarah.rosenau@romatrial.org | (030) 99 00 82 14