Kategorien
Aktuelles

Unsere Peertrainer*innenausbildung

Was wie ein Zungenbrecher klingt und geschrieben wird, ist ein komplexes, ganzjähriges Programm für unsere Jugendlichen, in dem sie eine umfassende Ausbildung als Peertrainer*innen bekommen. Damit sie später in den Schulen und Jugendeinrichtungen ihren Peers zum Thema Antiziganismus Workshops anbieten können, müssen sie sich diese Skills in diesem jungen Alter aneignen. Es ist nicht nur wichtig, theoretisches und rechtliches Wissen zum Thema zu haben und verschiedene Diskriminierungsebenen kennenzulernen, sondern auch Softskills wie Argumentieren, Konfliktmanagen, Gruppenanmoderieren und -führen. Erkennung von Fakenews und Erlernen von Tools für eine erfolgreiche Kommunikation sind ebenfalls wichtige Bausteine der Peertrainer*innenausbildung. Darüber hinaus ist es uns wichtig, dass die angehenden Peer -Trainer*innen in der Ausbildung ihr Bildungstool ausbauen und bevor es „richtig losgeht“ viele Möglichkeiten zum Üben bekommen. Dementsprechend ist unsere Ausbildung nach vielen Gesprächen mit unseren Jugendlichen von einer Gruppe erfahrener Trainer*innen konzipiert.

Darauf sind wir sehr stolz!

In Zeiten der Pandemie haben wir erkannt, wie wichtig es ist, Onlineangebote für unsere Jugendgruppe zu schaffen. Daher haben wir uns schnell auf Online-Workshops umgestellt. Seit Oktober 2020 geben wir unsere Workshops ausschließlich online. Wir dürfen aber nicht aus den Augen verlieren, dass Online-Workshops eine gewisses Infrastruktur benötigen, wie z.B. Laptops und funktionierendes Internet. Denn einige Online-Tools, die gerne in den Online-Workshops verwendet werden, sind vom Handy oder Tablet aus nicht zu bedienen. Genauso wie im schulischen Bereich sehen wir das als ein großes Hindernis, um vernünftig an Onlineangeboten teilzunehmen. Für einige unserer Teilnehmenden haben wir die Möglichkeit geschaffen, dass sie manchmal die Infrastruktur unserer Büroräume nutzten. Manchmal haben wir sogar, um eine Reise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu vermeiden, unsere Wohnungen für die einzelnen Teilnehmenden geöffnet. Wir sehen, wie engagiert unsere Jugendlichen in den Workshops sind, wie sie als Gruppe zusammenwachsen und wie Empowerment im wahrsten Sinne des Wortes vor unseren Augen geschieht. Dieses Engagement möchten wir als Team nicht in Stich lassen.

Trotz Pandemie kommen wir weiter mit den Workshops und die Jugendlichen freuen sich auf ihre eigenen Workshops, die ab dem kommenden Schuljahr 21/22 in jeglicher Form stattfinden können – online oder offline… am liebsten OFFLINE!

Kategorien
Aktuelles

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt…

Die Tage sind kurz, das Wetter ist zu kalt. Es herrscht ’ne Pandemie, die diese dunkle Jahreszeit erschwert… aber nach der Adventszeit kommt Weihnachten und unser Team ist jung und motiviert. Die Jugendlichen möchten gerne etwas Kreatives auf die Beine stellen, das gleichzeitig auch Informationen liefert. Klingt voll nach unserem Bildungsprogramm!
Aus der Gruppe heraus ist ein Adventskalender gegen Antiziganismus entstanden, der jeden Tag ein Türchen öffnen lässt – von A bis Z. Die Kampagne, die zu ihrer Zeit ein Instagram-Hit wurde, kann unter dem folgenden Link angeschaut werden…diesmal sogar ohne auf den nächsten Tag zu warten zu müssen:

Kategorien
Aktuelles

Vernetzungsreise nach Dresden

Unser WSH-Projekt hat das Ziel, in den Bundesländern Berlin, Brandenburg und Sachsen aktiv zu sein und an diesen Standorten Jugendgruppen aufzustellen. Da die weltweite Pandemie zu Beginn unseres Projekts ausbrach, fehlten uns sehr lange die Möglichkeiten einer Reise in die anderen Bundesländer mit unserer Jugendgruppe, um zu sehen, mit welchen Kräften dort wir kooperieren können. Sobald das aber möglich war, sind wir mit der Jugendgruppe aus Berlin nach Dresden (18.-19. September 2020) gereist.
In Dresden trafen wir einige Roma-Jugendliche und Aktivist*innen und sprachen mit ihnen über unsere Ziele und Wünsche bezüglich des Projekts. Es waren lebendige Gespräche! Nebenbei konnten wir etwas von der wunderschönen Stadt Dresden sehen, was ein Bonuspunkt war. Wir freuen uns auf den Aufbau unserer Jugendgruppe in Sachsen sehr. Hoffentlich können wir weiterhin solche Reisen unternehmen, um die Vernetzung zwischen den Gruppen aufrecht zu erhalten.

Kategorien
Aktuelles

Theatervorstellung „Wir sind hier! Wo seid ihr?“

Im Jugendtreff Dosto in Bernau hat unsere Jugendgruppe aus Berlin im Rahmen der interkulturellen Woche eine Theaterperformance auf die Bühne gebracht, die wir später als Bildungstool in unser Projekt einbinden möchten. Nach intensiven Probenhaben die Jugendlichen mit unserem Vorstandsvorsitzenden und erfahrenen RegisseurHamze Bytyçi ein Stück konzipiert, in dem die Gruppe über ihre Diskriminierungserfahrungen spricht. Im Stück wird außerdem von dem ersten Romakongress vor 50 Jahren und von den dortigen Beschlüssen erzählt sowie die Kontinuität des Antiziganismus theatralisch aufgezeigt. Nach der Darbietung gab es eine Fragenrunde, in der die Jugendlichen über das Projekt und über die verschiedenen Lebensrealitäten von Roma sprachen.
Das Video zum Stück könnt ihr hier unten anschauen oder auch hier auf facebook.

Theaterperformance „Wir sind hier! Wo seid ihr?“ vom 12. September 2020
Kategorien
Aktuelles

Vernetzungstreffen in Eberswalde

Heute sind wir in Eberswalde – mit unserer tollen Jugendgruppe aus Berlin und mit Merle, die für unsere brandenburgische Gruppe zuständig ist. Hier haben wir uns mit zwei anderen Roma-Jugendlichen getroffen und über eine mögliche Jugendgruppe in Brandenburg gesprochen. Davor war ein solches Treffen aufgrund der Pandemie nicht möglich. Solange das Wetter mitmacht und kein Lockdown ist, möchten wir solche Vernetzungstreffen weiterhin organisieren. Am Besten spricht es sich nämlich face to face! In nächster Zeit wird es deutlicher, ob und wie wir unsere BrandenburgerJugendgruppe aufbauen. Falls du in Brandenburg lebst und interessierte junge Menschen mit Romani-Hintergrund oder mit rassistischen Diskriminierungserfahrungen kennst, die sich als Peer-Trainer*innen ausbilden lassen würden, um später in Bildungseinrichtungen von Antiziganismus berichten zu können, kontaktiere uns!